Kitesurfing Rhodos: Fanes & Prasonisi

0406
2011
Sa
22:57
Tag
1457
3699 views

Kitesurfing auf Rhodos wird eigentlich erst im Juli richtig gut. Bei uns war’s dieses Jahr schon Anfang Juni der absolute Hammer. Ich war an vier von sieben Tagen draussen. Möglich wären noch zwei mehr gewesen, wär mir da nicht eine blöde Grippe zwecks ständigem Wechsel zwischen Kitesurfing und Klimaanlage im Auto dazwischengekommen.

Am ersten Tag begrüßt mich der Wind mit gemütlichen zehn Knoten in Fanes. Zum Glück ist der 19er dabei, das reicht. Fanes ist ein guter Kitesurfing Spot auf Rhodos: nicht weit weg von Rhodos Stadt, meist recht leer (maximal 20 Kitesurfer), und das hervorragende kleine Hotel Delfini direkt am Strand.

Bei meinen letzten zwei Besuchen gab’s keine Möglichkeit zum Kitesurfing in Prasonisi, dem südlichen Zipfel von Rhodos. Einmal gab’s keinen Wind, das zweite mal kein Auto. Diesesmal gibt’s beides. Mit dem Auto ist man in einer knappen Stunde an der Südspitze von Rhodos. Nach dem letzten Hügel blickt man auf einen absoluten Traumspot des Kitesurfing. Vor der Südspitze liegt eine kleine Felseninsel, die bei Ebbe über eine lange Sandbank mit Rhodos verbunden ist. Bei Flut ist die Sandbank fast vollkommen verschwunden.

Jetzt in der Vorsaison ist das Kitesurfing hier noch recht gemütlich: Gerade mal 40 Kiter düsen links und rechts der Sandbank im Wasser umher. Auf der Luv-Seite rechts macht der onshore-Wind kleine Wellen von maximal einem Meter. In einem Bereich von ca. 300 mal 100 Meter Kiten bis zu 30 Leute umher. Auf der anderen Seite ist das Wasser absolut flach, aber eben der Wind auch voll offshore. Bei Rescuegebühren von 40 Euro verzichte ich. Hab eh mehr bock auf Kitesurfing in Wellen.

Die Luvseite der Sandbank ist wirklich sehr dicht. Erst durch die Wellen raus bei voll onshore und dichtem Gedrängel. Die Kitesurfer hier tricksen ordentlich, große Sprünge und hohes Risiko. Das macht eigentlich jeglichen SIcherheitsabstand unmöglich. Gerade freust du dich noch über 100 Meter freie Bahn und einen dicken Kitesurfing-Sprung geradeaus – zack – klatscht einer aus 10 Meter Höhe ins 50 cm tiefe Wasser direkt vor dir. Du reisst den Kite rum und schießt damit gleich praktischerweise den direkt hinter dir fahrenden Kitesurfer aus dem Himmel. Würde der nicht genau das gleiche machen.

So zieht sich ein Fehler ähnlich dem Dominoday als eine Abfolge von Ausweichmanövern von einem Buchtende zum anderen. Hier lernt man auf jeden Fall gelassenes Kitesurfing auf Rhodos. Noch schnell ein paar Schwimmern ausweichen, die sich mitten im Getümmel für unsterbliche Minensucher beim russischen Roulette halten. Etwas mit den Wellen spielen, und Springen wenn mal Platz ist. Nach knapp zwei Stunden hab ich genug. Noch dichter ist nur die Speedpiste vor Coche – oder der Neusiedler Nord Nord an Feiertagen. In der Hochsaison sind hier angeblich bis zu 150 Kiter draußen. Das muss dann der ultimative Wahnsinn sein.

Die nächsten Tage bleibt der guter Wind. Mit bis zu 20 Knoten bläst er gerade richtig zum Kitesurfen in Fanes / Rhodos. Mit dem 12er Crossbow geh ich nochmal ein paar Stunden in etwas heftigerem Seegang raus. Die Berge der Türkei scheinen in der Ferne. Die Sonne geht unter. Das Meer blitzt, alles ist schwarz und weiss. Platz bis zum Umfallen. Wie lange wird es wohl noch so bleiben?

Griechenland hat gerade ein absolutes Kitesurfing-Verbot erlassen. Nur an gepachteten Stränden darf noch gekitet werden. Was bedeutet das? Wenn ich Freunde habe, die meinen Kite starten, benötige ich keine Starthilfe von anderen. Wenn mein Zimmer 40m vom Strand entfernt ist, benötige ich keine extra Kitesurf Storage (egal ob’s so ein Gesetz gibt oder nicht!). Und wenn der Wind Side onshore bläst, dann benötige ich auch keine Rescue beim Kitesurfing auf Rhodos. Also muss ich eine Windnutzungsgebühr entrichten.

ICH ZAHLE NICHT FÜR WIND! KITESURFING IST FREIHEIT, UND DIE IST UNVERKÄUFLICH! KITESURFER! UNTERZEICHNET DIE PETITION!

Wer sich fragt warum die Sprache holpert, soll einfach mal Kitesurfing Rhodos in Google eingeben. Diese Seite muss mit Kitesurfing Rhodos gefunden werden. Möglichst viele Kiter müssen die Petition unterzeichnen. Kitesurfing auf Rhodos muss wieder frei werden! Helft mit! Danke an Uli für die vielen guten Photos über’s Kitesurfing auf Rhodos: Prasonisi und Fanes.

DSCF4522
DSCF4583
DSCF4397
DSCF4517
DSCF4481
DSCF4474


Rate it!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Ein Kommentar

  • Dr. Gerhard Kubelka schreibt am Dienstag, 4.9.2012 um 4:23 Uhr:

    Kiten muss frei sein!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.