Rafting im Elefantenland

0804
2008
Di
17:55
Tag
305
3134 views

Unausgeschlafen holt mich früh morgens Chiangmai Adventures mit dem Minibus ab. Die Gruppe besteht nur aus fünf Leuten. Ich bin glücklich darüber. Es geht zwei Stunden nach Norden in ein abgelegenes Bergtal nahe Mae Taeng. Die Piste ist Wahnsinn. Mich wundert’s gar nicht, als irgendwann vor uns eine Planierraupe den Weg notdürftig nivelliert.

Nach 10km Waschbrett geht’s raus auf den Fluss. Kleine aufblasbare Rafts für zwei Personen, jeder hat seinen Privatguide. Der Wasserstand ist niedrig, Schwierigkeitsgrad 3. Es gibt viele Felsen und wenig Wasser, daher nicht ungefährlich. Nach einer halben Stunde gemütlichem Paddeln durch den Dschungel kommen die ersten gemeinen Stromschnellen.

Es spritzt ordentlich, eine kleine Walze frisst das erste Boot. Das zweite kentert wenig später quer an einem Felsen. Nette Stufen bis 1,5m lassen jeden Wasser schlucken. Wir setzen einige Male auf, aber mein Guide ist gut. Bis zum Mittagessen bin ich der einzige, der nicht im Wasser landet.

Am Ufer stehen Bambuswälder. Blaue Vögel und Schmetterlinge fliegen vorbei. Auf ruhigen Abschnitten gibt’s immer wieder verbissen geführte Wasserschlachten. Plötzlich steht ein duschender Elefant am Ufer. Wir wussten, sie sind nicht weit weg, aber direkt hier? Die Elefanten sind nicht angekettet, sie stromern wild durch den Wald und kommen am Abend von alleine zum Stall in Mae Taeng.

Die letzten Stufen sind recht giftig, einige Boote kentern. Kinder spielen mit Autoreifen im Wasser, Bambushäuser reihen sich ans Ufer. Nach gut zwei Stunden Rafting im Elefantenland gibt’s Mittagessen.

Am Nachmittag folgt eine kleine Mountainbike-Tour. Nur 10km mit 200 Höhenmetern sind recht giftig in diesem Klima, nach kurzer Zeit sind wir alle klatschnass. Auf der anderen Seite geht’s Downhill gen Elefantenzentrum Mae Taeng. Ich seh das erste Mal Elefanten aus der Nähe.

Ich mag Elefanten, schon immer, jetzt noch mehr. Im Elefanten-Bahnhof geht es auf einen 4m hohen Bahnsteig. Dann folgt ein Elefantenritt querfeldein durch den Wald. Die Elefanten-Haare fühlen sich an wie Zahnbürste. Elefanten schaukeln schlimmer als Wüstenschiffe, vor allem bergab.

Manchmal kommt der Rüssel hoch zum Sitz. Heißt dann soviel wie: „Zuckerrohr jetzt!“. Kriegt er. Als Danke wird immer getrötet. Es geht durch einen Fluss im tropischen Regen. Ich muss die ganze Zeit grinsen. Is des schön! Dann seh ich auch noch Baby-Elefanten und bin glückselig.

Wieder am Camp angekommen gibt’s Streicheleinheiten und Bananen. Die Augen der Elefanten analysieren alles ganz genau. Geht sehr tief. Die darauf folgende Show verblüfft mich. Ich weiß nicht, was der Mahmut den Elefanten sagt. Der Pinsel wird jedenfalls nur vom Elefanten geführt. Heraus kommt ein wohl proportioniert gemalter Elefant auf Elefantendungpapier. An der Wand hängt ein Fächer mit einem weiteren Bild: Vögelnde Elefanten. Elefanten sind Künstler.

Am späten Nachmittag geht’s zurück nach Chiang Mai. Sachen im Hotel abholen, Futter tanken, Mails checken. Der Transferbus kommt 45 Minuten zu früh, während ich noch unter der Dusche steh. Alles zusammenraffen. Auf den letzten Drücker noch die BilderCD von ChiangMai-Adventures durch das Busfenster. Im Nachtbus nach Bangkok träume ich einige Male, der Fahrer hätte beinahe einen Unfall gebaut. Ungefähr beim siebten Mal merke ich, dass ich noch gar nicht eingeschlafen bin. Ich brauch Urlaub.

Bangkok is bäh – feucht heiß. Mit dem Longboat nach Chinatown, Kiteboard im alten Hostel abholen. Dusche, Frühstück, Arbeit und ab zum Flughafen. Im Flieger nach Phuket schlafe ich noch vor dem Lift-Off ein. Sorry Be, Elefantenbilder gingen echt nicht früher :-)

CIMG6764
CIMG6797
P4070177
CIMG6784
CIMG6741
P4070220
P4070225
P4070089
CIMG6807


Bewerte diesen Beitrag auf blog.ff-webdesigner.de!

Rafting im Elefantenland: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 4,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...

2 Kommentare

  • bine schreibt am Dienstag, 8.4.2008 um 20:57 Uhr:

    ooooooooooohhh, juhu!!! elefanten. ich wußte es. elefanten sind auch maler.

  • Tommy Krebs schreibt am Montag, 14.4.2008 um 21:56 Uhr:

    Hi, ich bin wieder daheim und habe auf der Oase meine NZ Bilder eingestellt. Nun habe ich auch endlich Zeit deinen Blog zu lesen.

    http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=56573

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.