So
11:50
Tag
1626
2168 views

Ankunft auf Coron

Endlich! So soll’s sein! Die Sonne geht auf, kurz bevor wir in den Hafen von Coron einlaufen. „Die Regenzeit dauerte dieses Jahr viel länger“, meint ein Einwohner. Bis vor wenigen Tagen regnete es wochenlang nonstop. Folge: Mörderische Luftfeuchtigkeit bei 30 Grad um sieben Uhr morgens. Wir kippen beinahe um, bevor wir ein Trike zum Kokosnuss Resort nehmen.

Das Kokonuss Resort ist fein: kleine Nipa-Hütten in einem tropischen Garten. Indische Statuen und Brunnen, Blumen, Palmen, Nepal-Fahnen. Wunderbar. Die Bambus-Hütte ist einfach und günstig, aber etwas modrig. Im Wasser wird man nun mal nass. Banana-Pancake, duschen und endlich mal die Sachen ausbreiten. Wir bleiben hier ein paar Tage. Ich freu mich auf die Ruhe.

Sonst gibt’s nicht viel zu sagen. Es läuft endlich mal alles stressfrei und wie geplant. Wir organisieren Uli ihren Tauchkurs, checken Tagestouren zu einer der über 80 Inseln des Archipels. Das größte Problem: Die Überfahrt nach El Nido auf Nord-Palawan in fünf Tagen. Es gibt einige kommerzielle Anbieter, die für einen Tag astronomische 500 Euro für das komplette Boot kassieren. Eine neuen Bangka dieser Größe kostet hier ca. 3000 Euro.

Wir wollen stattdessen eine private Bangka mieten für eine drei-Tages-Tour rüber nach El Nido. Robinson auf einigen unbewohnten Inseln, selber fischen und natürlich auch kiten. Zwischen Coron und Palawan liegen 160km offenes Meer und die gefährliche Straße von Palawan. Die Wellen können hier recht hoch werden. Bei schlechtem Wetter werden Touren gecancelled. Wir suchen einen verlässlichen Captain mit relativ großer Bangka. Checken viel Sicherheit: Schwimmwesten, Leuchtraketen. Funk hat hier keiner, aber Handy geht überall auf der Strecke nach El Nido.

Wenn ihr auch eine günstige, sichere und alternative Überfahrt nach El Nido sucht: Geht zu Coral Bay Divers, nahe Marktplatz Coron. Fragt nach Grace. Ihrem Bruder gehört eine große Bangka. Tagesmiete sind aktuell 1500 PHP, also ca. 25 Euro. Normalerweise fährt er nur Tagestouren rund um Coron, aber er fuhr auch schon nach El Nido. Es passen maximal vier Leute mit Gepäck rein. Rechnet für die Überfahrt nach El Nido mit dem doppelten Preis, denn die Rückfahrt ist in der Regel eine Leerfahrt. Immernoch der beste Preis und gute Sicherheit. Ich berichte weiter, sobald wir die Tour durch haben.

Ich dusche heute vier mal. Es ist die einzige Möglichkeit, kurz trocken zu werden. Es wird dunkel. Auf der Karte gibt’s Schnitzel und Oettinger Weizen. Deutscher Besitzer, ohne Doppelnamen. Die Brunnen plätschern, die Palmen rauschen. Die Vögel zwitschern unter dem Dach und die Geckos gackern auf der Veranda. Die letzten Hähne krähen und irgendwo knattert gemütlich ein Trike. Frieden.



Bewerte diesen Beitrag auf blog.ff-webdesigner.de!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bisher keine Bewertungen
Loading...Loading...

7 Kommentare zu “ Ankunft auf Coron ”

Ich war ja schon in der Südsee und bin der Meinung wenn du eine Insel gesehen hast kennst du alle. Homer Simpson würde an Land gehen und rufen: „BOOOOORING“. ;-) Also, wieso mit viel Aufwand Seekrank werden wenn es dort nicht viel anders aussieht als wo man gerade ist?

Kommentar von tommykrebs am 20.11.2011

och tommy! der weg is das ziel!

Kommentar von ff-webdesigner am 20.11.2011

zwecks der besitzansprüche :o)
während wir uns hier den arsch abfrieren, weil es einfach keinen wirklichen herbst gibt, sondern das wettertier minusgrade bestimmt, ich an glühwein denke und vanillekipferl backe, lese ich mit grosser freude… schön, dass es euch gut geht!
eure geschichten wärmen ein bisschen die seele ;o)

Kommentar von Mo Schatt am 20.11.2011

Neid!
Vor allem wegen dem Schnitzel,,, ;)
Schön zu hören dass bei euch alles passt, und auch n paar stressfreie Tage dabei sind.

Kommentar von FloWein am 20.11.2011

Wenn man z.B. durch NZ reist ändert sich die Landschaft alle halbe Stunde und man staunt immer wieder. Aber ich stimme dir zu. Als ich durch Australiens Outback fuhr sah das immer gleich aus, Tag ein Tag aus und dennoch hat es was. Naja, wahrscheinlich habe ich mich in der Südsee zu sehr gelangweilt. Viel Spass noch.

Kommentar von tommykrebs am 20.11.2011

Hallo Frank,
eine Banka in die die max. 4 pax reinpassen ist nicht wirklich gross um nicht zu sagen zielich klein. Wenn Ihr tatsächlich Empfang habt dann könnt ihr mich aber jederzeit anrufen. Am besten SMS mit GPS Koordinaten. Meines Wissens haben die dort aber gar keine Seerettung und das Militär kassiert Schiffsbrüchige nur ab – ist vermutlich aber nur ein Gerücht. Da El Nido und Coron ähnlich sind könnt Ihr tommy’s Empfehlung nochmal überdenken. Dann kommen wir ev. doch noch gem. zum Kiten.
Weiterhin gute reise
Thomas

Kommentar von Thomas am 20.11.2011

@ mo: danke!
@ flo: bin heut schon wieder gescheitert. mehr morgen.
@ thom: siehe mail. ins boot passen 8, das ding hat 10+ m.
@ thommy: eben. manchmal bewegt sich sogar erst richtig was wenn alles immer gleich ist.

Kommentar von ff-webdesigner am 21.11.2011

Du hast was zu sagen? Dann schreib!

P1000446
P1000454
P1000456
P1000461
P1000464
P1000466