Mi
11:34
Tag
1643
2139 views

Abschied für Schafe

Es schifft den ganzen Tag in Strömen. Sogar die Fische im Koiteich unter uns schnappen nach Luft. Wir verkriechen uns in der Hütte und gehen Bilder durch. In den letzten vier Wochen haben wir uns nichts geschenkt. Ich konnte mit keinem Menschen bisher so vollgas reisen – und trotzdem fast immer einstimmig. Wir steckten im Dschungel fest, wurden im eigenen Schweiss gedünstet.

Wir mussten viele Pläne ändern und oft auf Fähren warten. Das Reisen war sehr anstregend. Ich hab’s zum ersten mal seit acht Jahren geschafft, wirklich einen Monat lange nichts zu arbeiten. Danke an alle Kunden und vor allem Dir, Mike! Abends bringe ich Uli zum nahen Flughafen. Sie fliegt heute nach Manila, übernachtet am Flughafen und morgen heim. Komm gut nach hause!

Beim Abendessen schau ich anscheinend so bedropst auf meine Sushiröllchen, dass sich eine Bedienung zu mir gesellt um mich zu bespassen. Nein, es ist nicht der mit dem rosa Gürtel. Erfreut über jegliche Art der Kommunikation pfeiffe ich mir viel zu schnell drei Pils rein. Die Dinger sind zu stark für mich. Ab an die Arbeit!

Ich lieg in einem viel zu breiten Bett. Versuch was sinnvolles zu machen. Mache Tiergeräusche, die von der Wand wiederhallen. Früher sagte ich immer: „Das einzig wahre Reisen ist alleine reisen.“. Man sieht Sachen anders, lernt definitiv mehr Menschen kennen und geht immer nur den eigenen Rythmus. Der Rythmus hat aber auch zusammen voll gepasst. Ganz ehrlich: ich wäre gerne die nächsten zwei Monate wie bisher gemeinsam weitergereist. Hast du einen Freund dabei, dann bist du überall auf der Erde zuhause.

 



Bewerte diesen Beitrag auf blog.ff-webdesigner.de!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bisher keine Bewertungen
Loading...

6 Kommentare zu “ Abschied für Schafe ”

*schnief

Kommentar von Mo Schatt am 7.12.2011

schniiiieeeeef… :-(

Kommentar von tommykrebs am 7.12.2011

Wenn ich auf meinen Reisen für wenige Tage nette Menschen kennen lernte, z.B. in Hostels, und dann wieder alleine „on the road“ war empfand ich das so manches mal als echt hart. Ich kann dich gut verstehen. Jetzt fängt das mit sich selbst reden wieder an, nicht wahr? :-))

Kommentar von tommykrebs am 7.12.2011

Joa…ich mäh mein Spiegelbild an.

Kommentar von ff-webdesigner am 7.12.2011

maehhhhhh !!!! habs geschafft den check in nicht zu verschlafen- obwohl ichs am liebsten getan haette um weiterzureisen mit dir…

Kommentar von maeh am 7.12.2011

so eine schöne liebeserklärung… :-)

Kommentar von Tanja am 8.12.2011

Du hast was zu sagen? Dann schreib!

*

P1010584
P1010593