No Hula a Pula

1808
2008
Mo
23:48
Tag
437
2606 views

Es geht weiter nach Süden. Nächster Stop: Pula, über 2000 Jahre Geschichte. Ein Amphitheater von der halben Größe des Collosseums in Rom. Wir fahren mit dem Rad durch die Gegend. Nirgends schöne Strände. Alles voll. Am Abend eine Tour durch die Altstadt. Das Essen ist fettig, schlecht und teuer. An allen Ecken toben Gaukler. Wir finden keine einzige echte Bar. No Hula a Pula.

Medulin ist das Mekka der Windjunkies Kroatiens. Also, das heisst, natürlich nur solange ich nicht da bin. Windfinder gibt eine Woche Flaute und behält damit auch recht. Wir braten am überfüllten Strand im Dreck. Auf dem Wasser schwimmt Sonnencreme, die Steine beissen in die Füße. Nirgends kommt man ans Wasser, und da wo man hinkommt mutiert man zur Ölsardine.

Die Städte bleiben weiterhin schön aber werden zunehmend überlaufen. Wir stecken in einigen Staus. Dieses Eck ist bäh. Am Morgen unserer Abfahrt klaut ein fetter Volldepp unseren in der Küche gelagerten Obstsalat. Im Zwischentief düsen wir ohne Frühstück ab durch die Mitte gen Cres. An jeder Ecke steht ein blöder Blitzer. Verständlich. Kroatien ist zu billig.

P1000240
P1000185
P1000252
P1000207


Rate it!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.