Mi
23:06
Tag
2322
2187 views

Those were the days, my friends!

Unser germanischer Caipirinha-Durst sorgte dafür, dass es am Tag meiner Abreise in ganz Galinhos keine einzige Limette mehr zu kaufen gab. Zum Glück ist der Limãozid nicht die einzige Spur, die ich hier hinterlasse. Die Lagune von Cacimbim liegt einige Kilometer oberhalb Galinhos und wird von einer steilen Sanddüne begrenzt. Mit der Hand schreibe ich einige Male im vorrüber-kiten meinen Namen in den Sand.

DIe Zeit in Galinhos war magisch. Mein rechter Ellbogen hat einen Grand Slam gewonnen, mein linkes Knie ist einen Marathon gelaufen und mein Hintern war für mehr Bomben verantwortlich als Al Kaida. Die Schwielen an meine Händen erzählen von der Macht des Windes. Ganz still und leise sind grosse Sachen passiert. Ich habe meine Worte wiedergefunden. Es wird Zeit, weiterzureisen.

Ich stehe am Heck des kleinen Bootes und beobachte Galinhos beim kleinerwerden. Es ist eigenartig, wie sehr einem manchmal der Wind frontal ins Gesicht blasen kann, wenn man zurückblickt. Ich war hier zuhause. Heimat finden ist der Oberton des Reisens, doch erst mit der Bewegung kommt der Beat. Die See spielt heute Metal. Ich verlasse Galinhos mit 1000 Liedern in einem auf den Wellen tanzenden Boot.

Mein Portugiesisch besteht heute seine erste Feuerprobe. Der Weg ins acht Stunden entfernte Canoa Quebrada ist alles andere als einfach und erfordert Boote, Trampen, Autos und mehrere Busse. Hört sich alles erst mal stressig an, funktioniert aber trotzdem deutlich zuverlässiger und einfacher als die Deutsche Bahn. Am Ende des Tages falle ich fix und alle nur noch ins Bett. Ich fühle mich, als hätte ich gerade fünf Jahre in zehn Tagen gelebt.

Video Kitesurfing Galinhos, unten ohne Sound. Besser: mit Sound via Videodoubler.



Bewerte diesen Beitrag auf blog.ff-webdesigner.de!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bisher keine Bewertungen
Loading...

Du hast was zu sagen? Dann schreib!

*

IMG_20131006_170329
MOVI0003
MOVI0006
z1