Fr
18:40
Tag
217
2097 views

Offroad ins Fjordland

Tja, leider kein Wind mehr in Te Anau. Weiterziehen nach Süden. Kurz nach dem Lake Manapouri ist in meiner Karte eine Abzweigung in den Fjordland Nationalpark eingezeichnet. Ist wohl die dünnste Linie in der ganzen Karte….und die erste Karte überhaupt, in der ein Weg eingezeichnet ist. Hey, Weg ist Weg. Beim Lake Monowai biege ich ab. Zuerst 20km Schotterpiste.

Dann kommt ein Tor, und ein Schild, das vor Lawinen, Auswaschungen, Felsstürzen, engen Kurven und steilen Gefällen warnt. Hört sich recht abenteuerlich an. Ganz unten steht ein Hinweis: strictly for 4WD. Ich steig aus, geh um meinen kleinen Flitzer. Zähle. Potz Blitz! 4 Räder! Also auf!

Die ersten 10km sind relativ gut, von tiefen Schlaglöchern abgesehen. Dann geht’s steil auf 1000m rauf. Der Schotter wird immer gröber, bis er schließlich die Körnung 10cm erreicht. Einige Male hab ich Bodenkontakt, aber der Flitzer ist leicht genug zum weiterfahren. Runter ins Fjordland. Auf dem Weg: der größte Erdrutsch der Welt. 1,2km³ sind vor 14.000 Jahren etwas abgerutscht, sagt das Schild. Die Schotterpiste wird immer gröber und steiler.

Zum ersten Mal frag ich mich: Hm, ist das noch gut? Dann bin ich durch’s gröbste durch. Noch 15 km in einer Talsole entlang zum südlichen Arm des Lake Manapouri. Dann hört die Piste einfach im nirgendwo auf. Millionen von Sandfliegen stürzen sich auf mich. Langes bleiben ist nicht. Linse sauberblasen, ein paar Fotos und nix wie weg. Ein paar alte Kiwis in Jeeps schauen mich an wie einen Ausserirdischen. Ich mache den Queen-Winker und fahre zurück.

Eigentlich war die Piste eingezeichnet bis zum Doubtful Sound. Aber leider gehen die letzten 10km noch nicht mal mit dem Mountainbike, hab’s mir angeschaut. Ich bin 60km Alpine Schotterpiste vom nächsten Haus entfernt. Beim nächsten Trip dieser Art werd ich vielleicht vorher doch eine Nachricht hinterlegen.

Die Rückfahrt geht gut, der Auspuff ist jetzt auch schön saubergekratzt. Ich mache den Kofferraum auf. Die Dichtung ist leider nicht gut. Alle meine Sachen sind komplett voller Staub. Weiter nach Süden.

Die Landschaft ist sehr trocken. Viele Schafe. Die Alpen laufen langsam aus, und ich fahre zum ersten Mal in Neuseeland auf einer Straße, die mehr als 200m gerade aus geht. Schön. Ab nach Invercargill, der südlichsten Stadt Neuseelands!



Bewerte diesen Beitrag auf blog.ff-webdesigner.de!

Offroad ins Fjordland: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

Du hast was zu sagen? Dann schreib!

*

CIMG5515
CIMG5518
CIMG5526
CIMG5531