Auf nach Fiji!

0609
2007
Do
16:22
Tag
90
2826 views

Früh am nächsten Morgen geht’s weiter nach Fiji. Wohnung aufräumen, Prinzessinnen-Bett machen, letzte Wäsche. Geht in Ordnung, hab nur die Hälfte von dem gezahlt, was andere verlangt hätten. Das Shuttle kommt pünktlich und bringt mich zum Flughafen. Fühl mich mal wieder vom Wind verarscht. Kaum fahr ich ab, bläst er wie blöd.

Air Pacific fragt noch nicht mal nach den 20$ extra fürs Kitegepäck. Der Flieger ist halb leer, ich hab ne ganze Bank für mich. Nach drei Stunden gibt’s eine Zwischenlandung auf den Christmas Islands. Der Terminal ist wohl der kleinste weltweit. Der einzige Grund für die Landung großer Jets ist dass den kleineren der Sprit auf dem Weg ausgehen würde.

Auf Fiji kommen wir erst in der Dämmerung und einen Tag später an. 8 Stunden Flug, mehr als erwartet. Ukele-Jungens empfangen uns singend am Flughafen. Ich hab ein Backpacker-Hotel direkt am Strand gebucht. Für 15€ am Tag ist sogar das Shuttle zum Smugglers Cove inclusive.

Das Hotel ist gut und voller Weltreisender. Auf fünf Gäste kommt ein Sari-tragender Angestellter. Essen und Bier ist spitze, aber nach Fiji-Maßstäben schweineteuer. Der Schlafsaal hat 20 Betten und ist trotzdem deutlich leiser wie meine 7 besoffenen Engländer in Honolulu.

Überall sind sehr spaßige Vögel. In zweier-Einsatzgruppen klauen sie alles an Futter was irgendwie geht. Einer lenkt Stimmen-immitierenderweise ab, der andere klaut. Weder dumm wie Tauben noch gemein wie Möwen. Lustige diebische Clowns. Hören auf den Namen Tui.

Am nächsten Morgen zieh ich mit Georg, einem weltreisenden Wiener rein nach Nadi. Buntes Dorf irgendwo zwischen Hawaii und Indien. Überall gibt’s billiges Zeug, das einem aggresivst aufgeschwatzt wird. Jetzt hab ich nen 10$-Haifischzahn um den Hals. Die Diesel-Schuhe (alles orogonal!) kosten 25€. Bier wird neckisch angerichtet hinter vergitterten Tresen verkauft. Überall sind Kava-Stände und binnen der ersten Stunde wollen uns gleich drei Fijianer Gras andrehen. Unser Verneinen quittiert der letzte mit einem höflichen „Go to jail you stupid asshole motherfuckers.“ Na dann bula!

Mit dem Taxi geht’s wieder zurück zum Smugglers Cove. Der Wind hatte sich den ganzen Tag kontinuierlich aufgebaut, is wohl was thermisches hier. Gegen drei ist er wieder fast weg. Klar, ich bau ja meinen Drachen auf. 100m Stehbereich, freier Sandstrand, side-onshore. Wäre perfekt, nur der Wind ist zu schwach. Ich hüpf ein bisschen am Strand rum. Das war’s auch schon. Alternative: am Strand hocken, Bier trinken, Schach spielen.

Am Abend spielen ein paar Jungens auf, Fiji-Singsang gemischt mit „Stand by me“. Nach jedem Song gibt’s Kava. Macht den Mund schön taub und den Schädel etwas blöd. Nach dem Essen wär’s sicher gescheiter gewesen.

CIMG2964
CIMG2969
CIMG2956
CIMG2966
CIMG2960


Rate it!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...

3 Kommentare

  • Tom schreibt am Donnerstag, 6.9.2007 um 21:35 Uhr:

    ….na hoffentlich ist das nicht nur ne billige Fischgräte um deinen Hals. Ich hatte mal in Ägypten nen ähnlich nervigen Typen am Ar…,
    seitdem hab ich auch so n Zahn!
    Musste grade ziemlich laut Lachen, als ich das gelesen hab.
    10$ – Wau! Könn mas ja mal vergleichen, wennst wieder da bist.
    Grüße aus Regensburg, Tom

  • ff-webdesigner schreibt am Donnerstag, 6.9.2007 um 21:54 Uhr:

    au ja, dann schau mer mal, wer den längeren hat :-)

  • Tom schreibt am Freitag, 7.9.2007 um 0:46 Uhr:

    des war mir klar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.